80 Jahre Kino Babylon Mitte

Kino Babylon Mitte Emblem

Das Achtung Berlin Filmfestival feiert 2009 sein fünfjähriges Bestehen. Relativ jung wenn man so will, denn das Kino Babylon Mitte kann in diesem Jahr auf eine nunmehr 80-jährige, bewegte Vergangenheit zurückblicken. Gelegenheit ein paar historische wie architektonische Fakten unserer Festival-Location zu servieren.

Architekt des denkmalgeschützten Komplexes, in dem sich auch das Kino Babylon befindet, ist Hans Poelzig, einem Verteter der Neuen Sachlichkeit. Das Babylon Mitte wurde 1929 als Stummfilmkino eröffnet, inklusive Orchestergraben und Kinoorgel zur musikalischen Begleitung (Bild Außenansicht 1929).

Der 2. Weltkrieg bescherte dem gesamten Stadtviertel schwere Zerstörungen; allein das Carrée mit dem Kino Babylon Mitte blieb verschont und ist heute der einzige Straßenblock, der noch in seiner ursprünglichen Struktur vollständig erhalten ist.

Wer sich den Gebäudekomplex nun etwas genauer anschaut, entdeckt interessante Details. Zu den architektonischen Stilmerkmalen gehören ein weit überragendes Dachgesims, stark abgerundete Gebäudeecken mit Balkonen sowie eine horizontale Einfassung der Fensterreihen. Auch die Gebäude der benachbarten Carrées weisen diese Elemente auf.

Zu DDR Zeiten war das Kino Babylon Mitte übrigens eine Art Spartenkino, welches Uraufführungen sowie Aufführungen des staatlichen Fernseharchivs der DDR zeigte (Bild Außenansicht 1949). In dieser Zeit litt das Gebäude sowie das gesamte Viertel rund um den Rosa-Luxemburg Platz jedoch unter starker baulicher Vernachlässigung. Im Jahr 1993 war somit wegen erhöhter Einsturzgefahr des heutigen Kino 1 zunächst Schluss für das Kino Babylon Berlin.

Erst 1999 begann die Sanierung und es sollten weitere zwei Jahre bis zu seiner Neueröffnung vergehen. Wer heute das Kino Babylon Mitte besucht, erlebt das Foyer in seinem ursprünglichen Design von 1929, den großen Saal aber in der renovierten Form von 1948.

Ursprünglich war das Kino Babylon auch ein Theater mit Bühnenhaus. Dort befindet sich heute das Kino 2. Erhalten wurde der Orchestergraben mit der einzigen Kinoorgel in Deutschland. Die Stummfilmkonzerte sind auch heute noch ein beliebtes Filmereignis des Kinos. Am 20. Mai läuft übrigens der Klassiker „Der Golem, wie er in die Welt kam“, mit dem das Kino Babylon Mitte 2001 wiedereröffnet wurde.

Mit der Wiedereröffnung begann eine neue Etappe für das Kino. Das Babylon in Berlin Mitte positionierte sich zunehmend als Austragungsort für Filmfestivals von der Berlinale, über den achtung berlin – new berlin film award bis hin zum 11mm Fussballfilmfest, welches derzeit stattfindet. Filmfans lieben jedoch vor allem die Babylon Highlights wie „Around the world in 14 films“ oder „Die Freunde des schrägen Films“

Themenlinks Kino Babylon Mitte
++ Quelle
++ Architekt Hans Poelzig
++ Neue Sachlichkeit
++ Rosa-Luxemburg Platz
++ Bebauung Rosa-Luxemburg Platz
++ Scheunenviertel
++ Artikel in der Berliner Zeitung

kino babylon mitte berlin architektur hans poelzig

kino babylon mitte berlin architektur hans poelzig

kino babylon mitte berlin architektur hans poelzig

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s